Gradierwerk

Gradierwerk Bad Kösen

 
 

Beitrittserklärung ...hier klicken

Protokoll Mitgliederversammlung 2016 ...hier klicken

Mitgliederversammlung 2017

Termin: Sonntag, den 30. April 2017, 10.30 Uhr
Ort: MEDIAN Saale-Klinik Bad Kösen I, Am Rechenberg 18
Tagesordnung: u. a. Vorstandswahl (wir bitten um Vorschläge) und Generalsanierung Kunstgestänge
   
Einladung erfolgt fristgemäß.
 
Presseartickel zum Thema Gradierwerk ...hier klicken

Borlach Broschüre ...hier klicken

AKTUELLE VORHABEN UND PLANUNGEN 2015

Sicherung des oberen Radhauses erfolgreich abgeschlossen!

Nach zweijährigen vergeblichen Bemühungen ist es nun doch gelungen, die Hochwasserfolgen von 2013 an der unteren Radkunst  zu beseitigen, die geschädigten Flußpfeiler auszuwechseln und einen neuen Rechen einzubauen.  Wegen der unangekündigten Abdämmung der kleinen Saale durch das LHW und einem Zeitfenster von maximal 3 Wochen war Eile geboten. Die Fa. Fritzsche, Bad Kösen übernahm kurfristig die Auswechslung der Flusspfeiler einschließlich der Wasserhaltung und der Beräumung des Einlaufgerinnes.  Unser Vereinsmitglied Holger Fritzsche koordinierte dankenswerterweise auch die Subunternehmen. Dazu wurden 2 Reihen mit jeweils drei Eichenpfosten (2,50 Meter Lang und 25 cm im Durchmesser) in zwei Reihen auf Eichenbohlen und Rähm abgebunden, im zimmerermäßigen Verband mit Zapfen versehen und montiert.  

Bild 1

Damit ist die Standfestigkeit des Radhauses im Flussbett dauerhaft gesichert. Den Einbau eines neues Rechens aus beweglichen Rechenstäben mit Grundschwelle, an einer strömungerechten Stelle, die dem früheren Rechenbauwerk entsprach und nun auch eine wesentlich bessere Unterhaltung gewährt,

Bild 2

erfolgte durch die Fa. TWA Wasserkraftanlagen Dienstedt. Nach Rücksprache mit dem Eigentümer und dessen Duldungszusage hatte der Verein die Firmen direkt beauftragt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 14.527 €. So konnte der Verein seine angesparten Mittel sach- und beschlussgerecht einsetzen. Darüber hinaus können nun auch die von der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt zugesagten Mittel aus der Hochwasserhilfe von 7.500 € noch fristgerecht  abgerufen werden. Man kann nur hoffen, dass nun  die Kurbetriebsgesellschaft die weiteren Massnahmen in Angriff nimmt, insbesondere die Erneuerung des Doppelfeldgestänges über die kleine Saale und die Loreleypromenade, wofür die vom Verein finanzierten Sicherungsmaßnahmen  die Voraussetzung sind.

  Ein Beispiel der Wasserbaukunst 

Durch die Absenkung des Wasserspiegels trat der ursprüngliche Zustand des Einlaufgrundes zu Tage und konnte dokumentiert werden. Die Bilder zeigen Details zwischen dem eigentlichen Bett der kleinen Saale und dem neuen Rechenbauwerk.
Der Grund beseht aus einem sehr gut erhaltenen Hausteinpflaster, ähnlich dem des alten Wehrdammes, steigt nach innen um ca. 15 cm an und fällt dann wieder ab. Zum Schutz vor der Strömung ist das Steinpflaster mit Eichenbohlen überdeckt, die mit Eisennägeln auf eingelassenen Eichenbalken befestigt sind. Den inneren Abschluss bildet eine Grundschwelle aus Hausteinen  (60x60x60 cm). Vor der äußeren Eichenschwelle liegt der Grundbalken des ehemaligen Rechens, gut erkennbar an den rechteckigen Aussparungen für die Rechenstäbe. Der Verlauf der Grundschwelle verweist auf den einstigen Verlauf des linken Ufers der kleinen Saale, der beim Wehrumbau in den 1970 Jahren sein heutiges Aussehen erhielt.
Die Konstruktion des Einlaufes ist 200 Jahre alt, wenn nicht noch älter, und geht auf den Kunstmeister Brendel zurück, der ab 1817 im Auftrag des preußischen Oberbergamtes das Kunstgestänge und die Radkunst umfassend erneuerte.
Da die Ausführung der Arbeiten eine völlige Trockenlegung des Einlaufes voraussetzte, verweisen die dazu erforderlichen Abdämmungarbeiten sowie die Wasserhaltung unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten zu dieser Zeit auf eine meisterhafte Beherrschung der Wasserbaukunst, was sich auch bei der nachfolgenden Generalsanierung des Wehrdammes (1823-1829)  unter der fachlichen Leitung des Salinenbaumeisters Judersleben zeigt.  

Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6

Vereinsmitteilungen

Vorstand
Vorstandsvorsitzender ist: Herr Klaus Gießel
Dr.- Rosenberger- Weg 3, 06628 Bad Kösen

Vorstandsmitglieder sind:
Frau Kerstin Budde Große, Bad Kösen
Herr Chefarzt Ingolf Hinkel, Bad Kösen
Herr Wilfried Knapp, Bad Kösen
Herr Thomas Budde, Bad Kösen

Aktuelle Literatur zur Salinentechnik

Dr. Johannes Mager:
Auf salzigen Spuren I , Verlag Andre Gursky, Halle

Dr. Johannes Mager:
Auf salzigen Spuren II und III, Thomas Verlag und Druckerei, Leipzig

Kurbetriebsgesellschaft Bad Kösen mbH:
Johann Gottfried und Johann Hermann Borlach und ihr Wirken in Kösen

Vortrag zum 20. Internationalen Salinensymposium "Quo Vadis Sal" Bochnia-Polen, 2015
Dr. Hans-Joachim Engelhardt
"The graduation tower of Bad Kösen"